Der Regionale Naturpark der Ballons des Vosges verfügt über mehrere Informationszentren, um mit den Bewohnern und Besuchern des Parks in den Dialog treten, sie für bestimmte Themen zu sensibilisieren und ihnen seine Arbeit vorzustellen. Diese offenen, lebendigen Orte sind hervorragend als Ausgangspunkt für die Entdeckung der Südvogesen geeignet. Neben Informationsmaterial zum Gebiet des Parks erwarten den Besucher hier auch verschiedene temporäre Ausstellungen.

Das Sommer-Informationszentrum

point accueil grand ballon

In dem am Fuße des Erlebnispfades des Grand Ballons (dt.: Großer Belchen) gelegene und in einem Gebäude des Vogesenclubs Strasburg untergebrachte Informationszentrum erhalten Sie während der Sommermonate Informationen über den Park und bemerkenswerte Orte des Hauptkamms. Jeden Sommer findet hier auch eine temporäre Ausstellung statt. In unserer Boutique können Sie Souvenirs erstehen, die Sie vom höchsten Gipfel der Vogesen mit nach Hause nehmen können.

Vom Informationszentrum am Grand Ballon aus können Sie die Vogesenkammstraße entlang mit der Entdeckung der Hochvogesen beginnen. Diese Stätten der Begegnung und geschützte Naturbereiche verleihen Ihrer Wanderung durch die Hochvogesen ganz neue Dimensionen: Vielfalt, Geheimnis und Emotionen.

Das Gebäude des Straßburger Vogesenclubs

ClubVosgien-petit copie

Das vollständig aus Holz bestehende Gebäude wurde 1930 erbaut. Nachdem es zwanzig Jahre lang verfallen und unbenutzbar war, wurde es erst abgerissen und dann im Herbst 1999 wiederaufgebaut. Das nach HQE (Hohe Umweltqualität)-Standards erbaute Gebäude wurde am 20. Mai 2001 eingeweiht und beherbergt einen Konferenzraum sowie ein Informations- und Ausstellungszentrum des Regionalen Naturparks der Ballons des Vosges. 

 

 

Öffnungszeiten 2019

Sonntag, 28. Juni, bis Sonntag, 30. Juni
dienstags bis sonntags von 10 Uhr 30 bis 13 Uhr und von 13 Uhr 30 bis 17 Uhr 30
Eintritt kostenlos

Unternehmungen in der Umgebung

Spaziergänge und Wanderungengrandballon

Es gibt zahlreiche Wander- und Spazierwege rund um den höchsten Gipfel der Vogesen. Wir stellen die nächsten und am besten für Familien geeigneten Optionen vor.

  • Wanderungen auf dem Grand Ballon Vom Besucherzentrum des Naturparks der Ballons des Vosges gehen zwei Wanderwege aus, mit denen sich das Naturschutzgebiet des Grand Ballon erkunden lässt. Der kleine, nur ungefähr 30 Minuten dauernde Rundweg, führt bis zum Denkmal der Diables Bleues (dt.: Blaue Teufel), wohingegen der längere Weg, für den Sie ungefähr eine Stunde einplanen müssen, das gesamte Gebiet umrundet. Bitte beachten Sie während Ihres Ausflugs die hier geltenden Regelungen. Auf dem Gipfel des Grand Ballons leben zahlreiche seltene Arten; es handelt sich um ein sehr empfindliches Milieu mit extremen Wetterbedingungen. Auch die geringste Veränderung dieser Bedingungen kann zum Aussterben dieser Arten führen. Der Bereich unterliegt den Bestimmungen der Verfügung des Präfekten zum Schutz des Biotops (frz.: arrêté préfectoral de protection de biotope; APB) und ist Teil des europäischen Netzwerks Natura 2000. Auf dem Grand Ballon wachsen 230 Pflanzenarten, von denen es vier nur in den Vogesen gibt. Außerdem sind hier die unterschiedlichsten Vögel, Säugetiere wie der Luchs, Amphibien, Reptilien und jede Menge Insekten ansässig.
    Nachlesen: Der Grand Ballon, eine Gipfeltour im Herzen eines Naturschutzgebietes

  • Das Skigebiet auf dem Grand Ballon Mit seinen 1424 Metern ist der Grand Ballon der höchste Berg des Vogesenmassivs. Das kleine, familiengeführte Skigebiet auf dem Grand Ballon liegt an der Vogesenkammstraße. Skifahrer haben hier zehn Pisten mit fünf Skiliften zur Auswahl – eine grüne, drei blaue, fünf rote, eine schwarze. Unzählige befestigte Wanderwege wie der berühmte Fernwanderweg GR5 erwarten Sie rund um den Grand Ballon. Informationen erhalten Sie im Tourismusbüro von Thann-Cernay.

  • Wanderung zu den Wasserfällen des Ballons Ein Wanderweg führt vom Grand Ballon zur ferme-auberge von Haag, überquert die Vogesenkammstraße und führt dann weiter zum See des Grand Ballon. Die Wasserfälle befinden sich ein wenig darunter. Dieser schöne Spaziergang führt Sie durch üppige Weiden und Wälder.

  • Der Fernwanderweg GR5 Der Fernwanderweg GR, auf dem Sie von Rotterdam bis Nizza wandern können, führt am Fuß des Grand Ballon vorbei und lädt zum Entdecken des großen Kamms mit seinen Karen auf der elsässischen Seite und seinen sanften Hängen auf lothringischer Seite ein. Außerdem bieten sich dem Wanderer hier mehrere schöne Aussichten auf die Alpen.

  • Eine ferme-auberge, ein Spaziergang Der Regionale Naturpark der Ballons des Vosges hat in Zusammenarbeit mit dem Verband der fermes-auberges des Departements Haut-Rhin eine Reihe von Wegen ausgearbeitet, die leicht zu bewältigen sind und nicht länger als eine Stunde dauern – perfekt für einen Spaziergang vor oder nach einer Mahlzeit geeignet. Spaziergänger entdecken Aussichtspunkte sowie natürliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten der Gegend und erfahren mehr über die landwirtschaftliche Tätigkeit der ferme-auberges.
    Alle Spazierwege ansehen

    Orte zum Entdecken

    Gazon_Faing_1_Denis_Bringard

    • Die Hochvogesen Kare, Rotbuchenwälder, Torfmoore, Seen oder Hochweiden sind Lebensräume einer außergewöhnlichen und vielfältigen Flora und Fauna. Aufgrund dieser Naturschätze sind die Kämme Teil des europäischen Netzwerks Natura 2000. Außerdem finden hier auch teilweise gesetzliche Schutzmaßnahmen Anwendung, entweder durch die Einstufung als Naturschutzgebiet oder als Verfügung des Präfekten zum Schutz des Biotops. Alle Besucher sind dazu angehalten, sich in diesen geschützten Bereichen respektvoll und verantwortungsbewusst zu verhalten.

    • Le Markstein Der kleine Wintersportort Markstein verfügt über zehn Pisten, von grün bis schwarz für die unerschrockensten Skifahrer. Passionierte Sportler finden hier auch eine Slalompiste – einzigartig in der Region. Mit mehr als 40 km Loipen kommen auch Langläufer auf ihre Kosten. Le Markstein bietet Ausblicke auf die Vogesentäler, die elsässische Ebene und bei gutem Wetter sogar auf die Alpen. Die Langlaufstrecke, die den Grand Ballon mit Markstein und dem Schnepfenried verbindet, ist perfekt für die Entdeckung der Hochvogesen geeignet.

    • Die fermes-auberges Legen Sie doch an einem der zahlreichen Landgasthöfe, den sogenannten fermes-auberges, von denen es abseits der Wanderwege in Nähe der Vogesenkammstraße zahlreiche gibt, einen Halt ein, und führen Sie sich Erzeugnisse vom Bauernhof zu Gemüte, während Sie gleichzeitig die Schönheit der Berglandschaft bewundern. Genießen Sie die berühmte Melkermahlzeit, das traditionelle Mahl der Kuhhirten bestehend aus einer Gemüsesuppe, einer gefüllten Fleischpastete (frz.: tourte), einem Roigabrageldi (mit Zwiebeln und Speck in einem irdenen Topf geschmorte Kartoffeln) und zum Abschluss einen Käse (Münster, Tomme oder Bergkäse) und ein Stück Blaubeer- oder Käsekuchen mit Kirschschnaps.
      Von einigen fermes-auberges gehen Spazierwege aus, die vom Regionalen Naturpark zusammen mit der Verband der fermes-auberges des Haut-Rhin angelegt wurden.

    > Hier die Liste aller Landgasthöfe die Spaziergänge im Rahmen vonEineferme-auberge, ein Spazierganganbieten.

    > Alle ferme-auberges ansehen

      • Das Permanente Zentrum für Umweltinitiativen in Rothenbach  Das in 1200 Metern Höhe auf den Hochweiden des Rothenbach gelegene Permanente Zentrum für Umweltinitiativen öffnet Ihnen während der Sommermonate seine Pforten. Das Besucherzentrum auf halbem Weg zwischen dem Col de la Schlucht und dem Markstein ist perfekt dafür geeignet, die Hochvogesen und ihre Natur zu entdecken.
      • Der Gebirgsgarten von Haut Chitelet Der im Herzen der Hochvogesen in 1228 m Höhe gelegene botanische Garten von Haut-Chitelet ist einer der artenreichsten Alpengärten Frankreichs. Interessierte Besucher können hier 2500 Pflanzenarten aus Bergregionen der ganzen Welt sowie die Flora der Hochvogesen entdecken.
      • Der Hartmannswillerkopf 1914-1918 Der 956 m hohe Hartmannswillerkopf (frz.: Vieil Armand) ist eine Bergkuppe, die sich über die elsässische Tiefebene erhebt. Während des Ersten Weltkriegs war der Hartmannswillerkopf Schauplatz erbitterter Kämpfe. Die Frontsoldaten tauften ihn deshalb in „den Menschenfresser“ um. Im Jahr 1921 wurde er unter Denkmalschutz gestellt. Er beherbergt eines der vier nationalen Denkmäler, die an diese tragische Periode erinnern. Um die Entdeckung dieses größten Schauplatzes der Gebirgsschlachten in Frankreich abzurunden, hatte der französische Ausschuss für Nationaldenkmäler gewünscht, das erste französisch-deutsche historische Informationszentrum – Historial genannt – zum Ersten Weltkrieg zu errichten, das zusammen mit der Schutzhütte und Gedenkstätte von Uffholtz einen umfassenden Eindruck vermittelt. Ein Gebäude mit dem Historial, einem Empfangsbereich mit Informationstheke und Museumsshop, einer Ausstellungsfläche (mit einem audiovisuellem Raum und einem Saal für die Dauerausstellung und für Sonderausstellungen), einem gastronomischer Bereich, einem Vesperraum und sanitären Anlagen stehen jetzt für Besucher bereit. Ein Informationspfad mit ungefähr 40 Informationstafeln rundet den Besuch ab.
        http://www.memorial-hwk.eu/ 

    Tourismusbüro Guebwiller
    03 89 76 10 63
    info@tourisme-guebwiller.fr
    www.tourisme-guebwiller.frhttp://www.rando-grandballon.fr/fr/

    < Zurück zur Homepage der Informationszentren Maison du Parc