Der Regionale Naturpark der Ballons des Vosges verfügt über mehrere Informationszentren, um mit den Bewohnern und Besuchern des Parks in den Dialog treten, sie für bestimmte Themen zu sensibilisieren und ihnen seine Arbeit vorzustellen. Diese offenen, lebendigen Orte sind hervorragend als Ausgangspunkt für die Entdeckung der Südvogesen geeignet. Neben Informationsmaterial zum Gebiet des Parks erwarten den Besucher hier auch verschiedene temporäre Ausstellungen.

Das Informationszentrum Maison du Parc

maison du parc

Der Geschäftssitz des Regionalen Naturparks der Ballons des Vosges befindet sich im Herzen der Stadt Münster im Wohnsitz des Prälaten der ehemaligen Abtei, dessen Fassade denkmalgeschützt ist. 

Für 2019 ist der Einzug eines Informationsbereichs zum regionalen Naturpark der Ballons des Vosges sowie der Mediathek der Stadt Münster in das Gebäude vorgesehen.


Das Prälatengebäude

Das Prälatengebäude ist der bedeutendste Überrest der ehemaligen Benediktinerabtei. Seine Fassade hat größtenteils ihr ursprüngliches Aussehen beibehalten. Es wurde zwischen 1682 und 1686 von Dom Charles Marchand und Dom Louis de la Grange auf den Trümmern der im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Abtei erbaut. Nach 1791 schließt die Abtei endgültig ihre Pforten und wird als Nationalgut verkauft. Das Prälatenhaus wird anschließend für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet. Zunächst wird es zum Militärkrankenhaus umfunktioniert, anschließend zum Wohnhaus, und zwischen 1940 und 1988 ist es der Geschäftssitz des Unternehmens Manufactures Hartmann et Fils. 1988 erwirbt die Stadt Münster das Gebäude und führt zwischen 1992 und 1994 Renovierungsarbeiten durch. Seit dem 25. Juni 1994 sind hier die Verwaltung des Regionalen Naturparks der Ballons des Vosges, das Tourismusbüro für das Münstertal und ein Restaurant untergebracht.

logomunster


Maison du Parc
1 rue du couvent
68140 Munster
03 89 77 90 34

info@parc-ballons-vosges.fr

Unternehmungen in der Umgebung

Spaziergänge und Wanderungen

randonneurs_Dorian_Rollin_copie

  • Der Wanderweg Petit Ballon – Steinberg: Diese Strecke bietet eine unschlagbare Aussicht auf das Münstertal und die Elsässer Ebene. Von der Natur geformte Hinkelsteine und wildwachsende Blaubeeren säumen diesen Wanderweg, der am Fuß des Petit Ballon seinen Ausgangspunkt hat und auf dem man zahlreichen Kühen begegnet. Außerdem führt er auch an zahlreichen Landgasthöfen, den sogenannten ferme- auberges, rund um den Petit Ballon (dt.: Kleiner Belchen, auch Kahler Wasen) vorbei.

  • Der historische Rundweg Hohrodberg – Le Linge 1914/1918: Auf diesem Spaziergang können Sie die zahlreichen Spuren der Schlacht am Lingekopf besichtigen, um ein besseres Verständnis für das Drama zu entwickeln, das sich hier abgespielt hat (eine Broschüre ist im Tourismusbüro Münster sowie im Hohroder Rathaus erhältlich und unter www.cc-vallee-munster.fr abrufbar).

  • Der Wanderweg Galtz: Von der Kirche in Ammerschwihr aus führt dieser Weg am Schloss Wineck vorbei, bevor er quer durch den Wald verläuft. Wanderern bietet sich vom Denkmal auf dem Galtz aus ein wunderbarer Blick auf die Elsässer Ebene und die Vogesen.

  • Botanischer Wanderweg Aspachtal: Ein gemütlicher Spaziergang von rund einer Stunde – er beginnt am Forsthaus von La Forge, verläuft zuerst parallel zum Fahrradweg und führt dann durch den Wald, wo es verschiedene Pflanzen, Aromen und Gerüche zu entdecken gibt.

  • Spaziergänge von der Burg Hohlandsberg aus: Zahlreiche Spazierwege führen zum Schloss von Pflixbourg oder nach Husseren-les-Chateaux – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, egal wie fit (oder nicht) Sie sind.

  • Eine ferme-auberge, ein Spaziergang: Der Regionale Naturpark der Ballons des Vosges hat in Zusammenarbeit mit dem Verband der fermes-auberges des Departements Haut-Rhin eine Reihe von Routen ausgearbeitet, die leicht zu bewältigen sind und nicht länger als eine Stunde dauern – perfekt für einen Spaziergang vor oder nach einer Mahlzeit geeignet. Spaziergänger entdecken besondere Aussichtspunkte sowie natürliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten der Gegend und erfahren mehr über die landwirtschaftliche Tätigkeit der ferme-auberges.


Orte zum Entdecken 

Rothenbach_cin rothenbach

Das Schlachtfeld am Lingekopf: Das Schlachtfeld kann das ganze Jahr über besucht werden und ist hervorragend dazu geeignet, die Geografie und die Überreste eines der mörderischsten Orte des Ersten Weltkriegs zu entdecken.
Das Denkmal auf den Höhen des Hohrodbergs in Richtung Orbey erinnert an die erbitterten Kämpfe die hier 1915 stattfanden und in denen 15.000 französische Alpenjäger umkamen. Das Museum der Gedenkstätte des Lingekopfs mit seinem Schlachtfeld des Ersten Weltkrieges kann von April bis November von 9 h bis 12 Uhr 30 und 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Ebenfalls sehenswert: der deutsche Soldatenfriedhof auf dem Weg zum Lingekopf.

  • Das Maison du Fromage (dt.: Käsehaus): Dem berühmten Münsterkäse ist im Elsass ein eigenes Haus gewidmet! Hier lernen Sie durch Filme, Ausstellungen, Workshops, Besuche der Kuhställe, Vorführungen und Verkostungen alle Etappen der Herstellung des Käses kennen. Auf Ihrem Weg erfahren Sie, was die Schönheit und Besonderheit dieses Tals ausmacht.
  • Die Route du Fromage (dt.: Käsestraße): Erleben Sie auf der Route du Fromage im Elsass auf originelle Art und Weise, wie Käse hergestellt wird, und genießen Sie lokale Spezialitäten wie den Münsterkäse in den Käsereien, Herbergen und fermes-auberges entlang der Straße.
  • Burg Hohlandsberg: Die im 15. Jahrhundert errichtete Burg Hohlandsberg war 500 Jahre später fast völlig in Vergessenheit geraten. Heute ist das historische Monument zum Teil renoviert – ein Umweg nach Wintzenheim lohnt sich. Die Burg, von der aus man einen wunderbaren Ausblick hat, ist ein wunderbares Ausflugsziel für die ganze Familie. Nehmen Sie sich die Zeit, an dem angebotenen Programm teilzunehmen: Geführte Besichtigungen, Darstellung historischer Ereignisse oder mittelalterliche Festschmäuse lassen Sie tief in die Welt des Mittelalters eintauchen.
  • Der Rothenbach: Das Permanente Zentrum für Umweltinitiativen am Rothenbach (frz.: Centre Permanent d’Initiatives à l’Environnement du Rothenbach; CPIE) Das in 1200 Metern Höhe auf den Hochweiden des Rothenbach gelegene Permanente Zentrum für Umweltinitiativen öffnet Ihnen während der Sommermonate seine Pforten. Das Besucherzentrum auf halbem Weg zwischen dem Col de la Schlucht (dt.: Schluchtpass) und dem Markstein ist perfekt dafür geeignet, die Hochvogesen und ihre Natur zu entdecken.
  • Der Gebirgsgarten von Haut Chitelet: In dem an der Kammstraße gelegenen Gebirgsgarten von Haut Chitelet können interessierte Besucher die Flora verschiedener Bergregionen erkunden. Thematische Steingärten beherbergen Pflanzen aus den bedeutendsten französischen, europäischen, aber auch nordamerikanischen und asiatischen Gebirgsketten. Mehr als 2500 Arten wachsen hier in einem rauen Höhenklima. Ein besonderer Platz ist für die Flora der Vogesen reserviert. Hier wachsen Pflanzen, die aus den Wäldern, Weiden und Mooren der Vogesen stammen wie Farne, Sträucher, Medizinpflanzen…. Entlang der Vologne, die im Gebirgsgarten entspringt, wächst eine üppige, an kühle und feuchte Umgebungen angepasste Flora. In der zum Gebirgsgarten gehörenden Hütte finden regelmäßig kleine Ausstellungen statt. Weitere Informationen
  • Der Kletterpark Form’Aventures: Form‘Aventures ist ein Hochseilgarten mit 9 verschiedenen Parcours, von leicht bis schwer, die allen gefallen werden, die sich gerne körperlich verausgaben. Um die Parcours zu absolvieren, müssen Sie an Kabeln hängen, über Seile balancieren, sich ins Leere stürzen, um am Ende des Parcours noch einmal alle Kräfte zusammenzuraffen und sich an Lianen festhalten, ohne in das Sicherheitsnetz zu stürzen. 
  • Das Museum der Alpenambulanz in Mittlach: In diesem ehemaligen französischen Militärkrankenhaus wurden zwischen 1915 und 1918 verwundete Soldaten und Zivilisten versorgt. Die Alpenambulanz, die heute vollständig renoviert ist, wurde am 11. Juli 2015 als Interpretationszentrum zum Ersten Weltkrieg im Tal wiedereröffnet. Freiwillige Helfer führen Sie durch die Ausstellung. Weitere Informationen

> Weitere informationen

Tourismusbüro Münstertal
1 rue du couvent – 68140 Munster
03 89 77 31 80 – vallee-munster.eu

< Zurück zur Homepage der Informationszentren Maison du Parc