1989 wurde auf Initiative der beiden Regionen Grand Est und Bourgogne Franche-Comté der Regionale Naturpark der Ballons des Vosges gegründet, der heute der am dichtesten bevölkerte der regionalen Naturparks Frankreichs ist.

Stark besuchter Ort der Ruhe im Herzen der Natur – der Empfang von Besuchern muss mit dem Erhalt des Erbes in Einklang gebracht werden.

Dieser 116 Gemeinden, 200.000 Hektar Wald (2/3 des Parks) und die Hochweiden umfassende Bereich beherbergt die sensibelsten Naturmilieus, die überwältigendsten Landschaften und eine bemerkenswerte (und oft bedrohte) Fauna und Flora. Aus diesem Grund wird er auch von beeindruckenden Touristenströmen besucht.

Winter wie Sommer stellen die Hochvogesen für die Bewohner der Region Grand Est und der angrenzenden Länder einen Ort dar, an dem man Atem schöpfen kann. Die größte Herausforderung auf diesem Gebiet besteht darin, den Schutz der Räume (natürliche, landwirtschaftliche, bewaldete) und Landschaften mit einem qualitativ hochwertigen Besucherempfang und der Beibehaltung von herkömmlichen Aktivitäten zu vereinbaren. Es besteht das Risiko eines zu hohen, insbesondere motorisierten Andrangs, was die Ruhe der Hochvogesen stören könnte. Auch ein banalisiertes Tourismusangebot könnte zu einem Attraktivitätsverlust führen.